Ein Hummer macht noch keinen Sommer (Tanja Wekwerth)

hummerEin symphatischer und flotter Frauenroman, der schnell zu lesen ist, mit liebevollen, leicht verschrobenen Charakteren aufwartet und sich auf angenehm unaufgeregte Weise vom Einheitsbrei der romantischen Komödien abhebt.

Natalie Schilling ist Moderatorin einer schlechten Büchersendung, Anfang 40 und (wie sollte es anders sein) Single. Weil sie Zwerge sieht und Angst hat, verrückt zu werden, begibt sie sich in die Hände eines erfahrenen Psychotherapeuten, in den sie sich (oh Wunder) verliebt. Ihr Therapeut Theodor hingegen steckt in einer langjährigen Beziehung, die er gerade gegen die Wand gefahren hat. Seine Patienten gehen ihm gehörig auf die Nerven und er denkt ernsthaft darüber nach, seinen Job an den Nagel zu hängen. Theodors Lebensgefährte David befindet sich ebenfalls in einer Sackgasse. Als Künstler hat er einen sehr eigenen Lebensrythmus, der sich sehr stark von dem seines Partners abweicht. Für David kommt erschwerend hinzu, dass sich seine Bilder einfach nicht verkaufen wollen und er sich von Theodor so eingeengt fühlt, dass sie sich im Streit trennen.

Die Grundvoraussetzungen für einen Roman der Irrungen und Wirrungen sind also geschaffen und die Autorin kriegt es sehr gut hin, ihre verschrobenen Hauptdarsteller nicht zu stark zu überzeichnen und eine zu gekünstelte Atmosphäre zu kreiren. Man nimmt der Geschichte einfach ab, dass sie so passiert. Man lacht, man freut sich, man schüttelt den Kopf und legt am Ende entspannt das Buch zur Seite und ist zufrieden – mit allem.

Ein nettes, entspannendes Buch, das sich schnell und einfach lesen lässt.

Veröffentlicht unter Romane | Kommentar hinterlassen

Straight white male (John Niven)

Straight White Male von John Niven

Straight White Male von John Niven

John Niven gehört in der Tat zu meinen Lieblingsautoren. Bissiger Humor, toller Stil und grandiose Ideen. Es passt für mich einfach alles. Mit entsprechend hohen Erwartungen bin ich also an ‚Straight white male‘ heran gegangen und es war super, aber wie immer war ich viel zu schnell durch, weil ich das Buch nicht mehr aus den Händen legen wollte.

Zur Story: Kennedy Marr ist ein irischer Autor, der vor Jahren seinen Durchbruch hatte, unfassbar viel Geld verdient und in Los Angeles lebt. Hier schreibt er für bekannte Regisseure an Drehbüchern, schlägt sich mit den oberflächlichen Problemen der schönen und reichen rum und hat den lieben langen Tag nichts weiter zu tun, als schon zum Mittagessen überteuerte Alkoholika zu sich zu nehmen und Abend für Abend sturztrunken mit einer fremden, schönen Frau im Bett zu landen. Ein Lebensstil, der aus Kennedy einen zynischen, abgefuckten und moralisch, wie privat zerstörten Mann gemacht hat. Als er für einige Monate zurück nach Irland geht, beginnt er zu erkennen, das in seinem Leben so einiges schief läuft und er versucht auf seine sehr eigenwillige Art, das Ruder herum zu reißen.

Die Geschichte als solches ist nicht unbekannt. Das tolle an dem Roman sind die genialen Ideen, die Niven entwickelt; der bitterböse Humor und das Talent, dass man als Leser mit einem riesigen Protagonisten-Arschloch absolute Symphatien zu entwickeln.

Großes Lesevergnügen 🙂

Veröffentlicht unter Romane | Kommentar hinterlassen

Gott bewahre (John Niven)

IMG_0173Da war Gott nur mal eben zu einem himmlischen Angelausflug und schon geht es auf der Erde drunter und drüber. Was im Himmel 2 Wochen, sind auf der Erde 2000 Jahre und die Menschheit hat nix weiter zu tun, als in Schutt und Asche zu legen, sich gegenseitig zu bekriegen und, die Wurzel allen Übels, religiös fanatisch zu werden. Entgegen der Meinung eines seiner Apostels, einfach mit einem Fingerzeig alles auszurotten und wieder von vorne anzufangen, bedient Gott sich eines alten „Tricks“ – er schickt Jesus wieder auf die Erde, damit er die einzige Botschaft Gottes „Habt euch lieb“ nochmal in Erinnerung bringt. Jesus ist alles andere als begeistert, waren die Erfahrungen, die er zuletzt auf Erden gemacht hat doch nicht allzu positiv (vor allem zum Ende hin) und so, wie die Menschheit sich aktuell benimmt, lässt das kaum hoffen, dass es ihm diesmal besser ergehen wird. Außerdem würde er die Zeit weiterhin lieber jointrauchenderweise mit ein paar Jamsessions bei Bob Marley verbringen, aber wenn Gott was will, dann muss man ran – ob man will oder nicht. Also wird Jesus erneut auf die Erde geschickt, wo er sich in guter alter, „armer Rockstar kämpft sich vom Slum in den Rockolymp“-Manier in die Herzen seiner Fans singt. Natürlich schart er Menschen um sich, denen sonst keiner helfen würde und gerade, als er eine Art neues Paradies erschafft, sorgt ein fanatischer Priester dafür, dass alles in Rauch aufgeht.

Die Story ist irre, zynisch, witzig und absolut abgedreht. Die Darstellung von Gott und Jesus lässt jedem streng katholischen Menschen die Haare zu Berge stehen – aber wer sagt denn, das es nicht so sein könnte?! Für mich kann diese Geschichte genau so stimmen (oder auch nicht 😉 ), wie das, was im Religionsunterricht gelehrt wird. Nur das hier alles irgendwie cooler und lässiger ist.

Der Stil von John Niven ist einfach großartig: Leicht, lässig, abgefahren und irgendwie cool. Für mich ein Rockstar im Schriftstellerpool.

Gute Idee, klasse Umsetzung. Ich hab viel gelacht und dennoch die Message aufgenommen: Würden wir uns an das vielleicht einzige Gebot „Habt euch lieb“ halten, wäre die Welt eine deutlich bessere. Wenn es bloß so einfach wäre…

Veröffentlicht unter Romane | Kommentar hinterlassen

Rachezeit (Daniel Pyne)

IMG_3635Ein packender Thriller, der von der ersten, bis zur letzten Seite fesselt und bei dem das Ende so plötzlich, wie unvorhergesehen kommt.

Tory und Jack sind, trotz absolut unterschiedlicher Charaktere, beste Freunde. Das bleibt auch in gewisser Weise so, als sich das Leben für einen der beiden Teenager eines Tages gravierend ändert. Beim Surfen geraten die beiden in Streit mit anderen Jugendlichen und beim anschließenden Handgemenge schlägt Tory versehentlich auf Jack ein – so heftig, dass dieser auf einem Auge erblindet.

Die eigentliche Geschichte beginnt dann 15 Jahre später. Tory hat reich geheiratet, während Jack auf den Durchbruch als Schauspieler wartet und sein attraktives Äußeres dazu nutzt, jede Menge Frauen abzuschleppen. Zu seinen Eroberungen gehört auch Torys Ehefrau. Nach ihrer letzten gemeinsamen Nacht beschließt Jack, sein Leben zu ändern und flieht in die Wüste, wo er in einem heruntergekommenen Motel die Frau seiner Träume trifft. Doch auch die verlässt er nach einem Streit. Als ihm auf der Fahrt klar wird, dass es sich bei der Frau aus der Wüste um seine erste und vielleicht einzige echte Liebesbeziehung handelt, macht er kehrt, um sich mit ihr auszusprechen. Beim Motel angekommen ist alles voller Polizei und er wird verhaftet. In seinem Zimmer hat man Blutspuren gefunden, seine Liebe und ihre beiden Kinder sind verschwunden und Jack steht unter dringendem Tatverdacht, die drei ermordet zu haben.
Als Jack mithilfe eines von zu Hause abgehauenen Teenagers fliehen kann und sich herausstellt, dass Tory, nachdem dieser von Jacks Affäre mit seiner Frau erfahren hat, hinter ihm her ist, um sich zu rächen, beginnt ein Katz und Maus Spiel, das sich gewaschen hat.

Tolles Buch. Spannend, ergreifend, überraschend und irrwitzig. So schnell, wie die Geschichte voran rennt, so schnell ist man auch mit dem Lesen…

Veröffentlicht unter Thriller | Kommentar hinterlassen

Ordnung ist nur das halbe Leben (Emma Flint)

IMG_3603Einerseits ein Frauenroman, wie man ihn schon dutzende Male gelesen hat (Frau hat Mann, der sie nicht mega glücklich macht, sie sieht das aber nicht und sperrt sich gegen neue Liebe, die aber doch kommt…). Andererseits ist die Geschichte in Teilen gar nicht so, wie man es vorherzusehen geglaubt hat.

Die Story ist eigentlich im ersten Satz schon beschrieben und ich will gar nicht näher darauf eingehen, was dann wie weiter passiert. Wer gerne lustige Frauenromane liest, der hat hier auf jeden Fall ein Sahnestückchen erwischt. Die Geschichte ist lustig, zuweilen etwas verworren und kompliziert (wie sich das gehört) und am Ende sind (fast) alle happy.

Der Roman lässt sich schnell und leicht lesen, ohne dabei ins absurde oder kitischige abzugleiten. Ein Roman, der Spass macht und für mich auf jeden Fall einer der besseren dieser Kategorie ist.

Veröffentlicht unter Romane | Kommentar hinterlassen

Frau Schick macht blau (Ellen Jacobi)

IMG_3630Ein netter Unterhaltungsroman über eine taffe ältere Dame, ihre neuerworbene Schrebergartenkolonie und den (schwierigen) Beginn mehrerer neuer Lieben.

Genau das richtige, um einen verregneten Sonntagnachmittag auf der Couch zu verbringen und etwas zu lesen, dass herrlich unkompliziert geschrieben ist. Die Charaktere kann man sich sehr gut vorstellen, die Widkrigkeiten, mit denen sich die Protagonisten konfrontiert sehen sind gut bekannt, hier aber nicht zu vorhersehbar aufgearbeitet und alles in allem sind die Personen klar gezeichnet, bleiben ihrer Linie treu und geben einem das Gefühl, dass es nie zu spät ist, für etwas zu kämpfen.

Schöne, flotte Geschichte, die schnell gelesen ist und Spaß bereitet :).

Veröffentlicht unter Romane | Kommentar hinterlassen

Radio Miracoli und andere italienische Wunder, Fabio Bartolomei

IMG_9918Ein angenehmer, schnell zu lesender Roman, der im Prinzip davon erzählt, dass es nie zu spät ist, sich zu ändern; dass man als Mensch durchaus fähig sein kann, sich mit Menschen zusammen zu raufen, mit denen man eigentlich nie etwas zu tun haben wollte; dass es lohnenswert ist, Risiken einzugehen und dass Freundschaft auf die unglaublichsten Arten entstehen kann.
Kurz zur Geschichte: Diego ist windiger und cleverer Autoverkäufer, der seine Kunden lesen kann, wie kaum jemand sonst. Er hat es geschafft: Ist gut in seinem Job, hat sich eine Existenz aufgebaut und stets wechselnde junge und gut aussehende Frauen an seiner Seite. Als er sich überraschenderweise dazu entschließt, seinen sterbenden Vater auf seinem letzten Weg zu begleiten, ändert sich seine Einstellung zum Leben radikal. Nach dem Tod des Vaters gibt er seinen Job auf und steckt alle Ersparnisse in ein halb verfallenes Gästehaus auf dem Land. Hier will er gemeinsam mit den anderen Investoren (jeder auf seine Weise eine gescheiterte Persönlichkeit und alle absolut konträr zueinander) ein typisch italienisches Gästehaus aufbauen.
Nicht nur, dass der Anfang sich als äußerst holprig erweist, es kommen noch andere Widrigkeiten hinzu, wie etwa der Ärger mit der örtlichen Mafia. Als Diego und seine Kumpane schließlich mehrere Mafiosi in ihrem Keller gefangen halten, der Boden in unregelmäßigen Abständen Konzerte spielt, sich die afrikanischen Hilfsarbeiter vom Nachbargrundstück als wahre Freunde erweisen und Diego sich schlußendlich noch verliebt, gibt es kein Zurück mehr: Man ist der Geschichte verfallen, wünscht den Jungs alles Gute für ihr Agritourismo und ertappt sich dabei, wie man in Gedanken den nächsten Italienurlaub plant. Jedenfalls ging es mir so 😉

Eine charmante Geschichte mit interessanter und gut umgesetzter Idee. Einfach und schnell lesbar geschrieben.

Veröffentlicht unter Romane | Kommentar hinterlassen