Der Rubin der Oger (Stephan Russbült)

Dieses Buch spielt 6 Jahre nach dem Vorgängerband ‚Die Oger‘. Wieder einmal müssen sich Mogda, der Oger, der dank eines Zauberamuletts über einen immensen Wortschatz verfügt und seine menschlichen Gefährten einigen Gefahren stellen, um ihre Welt vor bösen Mächten zu retten.
Während im ersten Teil die Gefahr durch die bösen Nesselschrecken gebannt zu sein schien, sind diese im vorliegenden Buch wieder zu einiger Macht aufgestiegen. Sie haben sich die Elfen, ein ehemals wunderbares Volk, dass im direkten Zusammenspiel mit der Natur steht, in Teilen Untertan gemacht und streben, angeführt durch ein Wesen, dass sich zum alleinigen Gott aufschwingen will, erneut danach, alle Völker Nelbors auszumerzen oder gefügig zu machen.
In diesem Buch geht es vorrangig um Mogda und seine innere Zerrissenheit. Einerseits ist er ein Oger, vor dem viele Menschen aufgrund seines barbarischen Äußeren, Angst haben; doch andererseits gehört er mental eher zu den Menschen, weshalb ihm andere Oger sehr mißtrauisch gegenüber stehen. Seine menschlichen Begleiter, Cindiel und Hauptmann Barrasch, werden dieses Mal eher nebensächlich behandelt, auch wenn sie in ihren jeweiligen Rollen erneut wichtige Aufgaben zu erledigen haben.
Einen weiteren, großen Teil der Geschichte nehmen die Kampfoger ein – man erhält viele Einblicke in ihre Lebens-, Denk- und Kampfweise und ein unscheinbarer Oger namens Gnunt schwingt sich zum neuen Leserliebling auf.

Wie schon in ‚Die Oger‘ oder ‚Dämonengold‘, spart Russbült nicht an blutigen Schlachten und derbem Humor, wobei das Hauptaugenmerk dieser Geschichte sicherlich eher auf der Herausarbeitung einzelner Charaktere und der Darstellung der unterschiedlichen Lebensarten der einzelnen Völker Nelbors liegt.

Am Ende ging es wieder einmal sehr schnell, was ich auch an anderen Büchern des Autors zeitweilig etwas störend empfinde, der Story und ihrer Spannung als solches aber keinen Abbruch tut. Ich bin gespannt, was der dritte Teil zu bieten hat und welche liebgewonnenen Charaktere ich hier wiedertreffen und vielleicht besser kennenlernen darf.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Fantasy veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s