Toter gehts nicht (Dietrich Faber)

Hier geht es um den ersten Fall des Polizeikomissars Henning Bröhmann – es wird hoffentlich nicht der letzte sein, denn dieser Krimi bringt vor allem eins: Spaß.

Auf dem Faschingsumzug eines hessischen ‚Kaffs‘ wird der Sensenmann erschlagen und Bröhmann, der nicht unbedingt zur Elite polizeilicher Ermittlungsarbeit zählt, muß sich um den Fall kümmern. Leider kann er sich diesmal nicht im Hintergrund halten und die Arbeiten von seinem kompetenten Kollegen erledigen lassen. Dieser setzt nämlich leider schon zu Beginn der Ermittlungen wegen familiärer Schwierigkeiten aus und Henning steht quasi alleine da. Unterstützt wird er in diesem Fall von einer gewitzten Vertretungskollegin und einem äußerst nervigen Mitarbeiter, der sich selber für unschlagbar cool und lässig hält (als Leser hat man schon nach seinen ersten Sätzen extremes Mitleid mit Henning).
Zu allem Überfluß hat sich Hennings Frau auch noch dazu entschlossen, ihren Mann und die beiden Kinder auf Zeit zu verlassen. Die Lehrerin packt heimlich ihre Sachen, um sich selbst zu finden. Und nun steht Bröhmann da: Mit einem Fall, bei dem ihm nicht so recht das Durchbrechen gelingen will; einem Kleinkind, dessen elternselbstverwaltete Kindergartengruppe das Äußerste der Eltern verlangt; einer pubertierenden Tochter, die in ihrem Wortschatz eine Vielzahl an nicht-jugendfreien Ergüssen parat hält und einem Hund, der offenbar falsch gefüttert wird.

Die Kriminalgeschichte findet eigentlich nur am Rande statt, aber der kurzweilige Roman bietet soviel mehr, das man als Leser genießen kann. Man erfährt viel über Henning und vor allem auch seine Frau, sein Leben und alles drum herum. Die Gedankengänge des Protagonisten sind einfach herrlich real und die Darstellung von Kollegen und Umgebung entlocken einem ein schier eingefrorenes Dauergrinsen.

Sicher werden Freunde anspruchsvoller Literatur oder fesselnder Kriminalromane eher angewidert die Nase rümpfen, aber jeder, der gerne lacht und sich über ein sehr überraschendes Ende freuen kann, wird mit diesem Buch seine Freude haben. Ich jedenfalls hatte viel Spaß und hoffe, dass ein weiterer Roman um Henning und Familie nicht lange auf sich warten läßt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Krimi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Toter gehts nicht (Dietrich Faber)

  1. dieta schreibt:

    Mir ha die Leseprobe unwahrscheinlich gut gefallen. 🙂 Leider hat es bei vorablesen nicht geklappt, deswegen war ich jetzt schon ganz traurig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s