Spiel, bis der Vorhang fällt (Mary Jane Clark)

Caroline Enright ist eine junge, ambitionierte Theaterkritikerin, die erst vor kurzem den Sprung von der Zeitung zum Fernsehen gewagt hat. Um eine Reportage über die gefeierte Künstlerin Belinda Winthrop aufzuzeichnen, wird Caroline mit einem Kamerateam in die Berkshires geschickt, wo Belinda im neuesten Theaterstück einer äußerst bekannten Autorin die Hauptrolle spielen wird.
Wie der Zufall es will, ist Carolines Stieftochter Meg als Praktikantin in diesem Theater und Caroline erhofft sich, das angespannte Verhältnis zwischen ihr und ihrer Stieftochter durch die gemeinsame Zeit und das beiderseitige Interesse an der Schauspielerin Winthrop zu verbessern.
Doch Meg hat anderes zu tun, als sich um ihre Stiefmutter zu kümmern. Vor wenigen Tagen sind zwei ihrer Praktikantenfreunde bei einem Autounfall ums Leben gekommen und nach der Premierenparty zu dem gefeierten Theaterstück, verschwindet auch noch Megs großes Idol, Melinda, spurlos.

In diesem Krimi geht es nicht nur um das Verschwinden einer berühmten Person, es dreht sich auch um Mord, Drogen, Versicherungsbetrug und zwischenmenschliche Probleme. Hört sich nach viel an, das da auf knapp 300 Seiten gepackt wurde, paßt aber alles prima und macht die ganze Geschichte schön spannend und hält sie unterhaltsam und aufregend.

Die Story ist intelligent erzählt, hat viele, kurze und prägnante Einschübe, in denen aus verschiedenen, personenbezogenen Perspektiven erzählt wird und es gibt jede Menge Menschen in diesem Buch, die soviel Dreck am Stecken haben, dass sie als Täter in betracht kämen. Schön ist, dass wirklich erst ganz kurz vor Schluß aufgelöst wird, was genau es mit dem Verschwinden von Belinda auf sich hat.
Die einzelnen, (klein-)kriminiellen Seitenstränge sind gut und logisch miteinander verwoben und es wird auf überflüssige Kinkerlitzchen verzichtet, so dass das Buch flüssig und schnell lesbar ist.
Mir hat es sehr gut gefallen und ich werde mir sicherlich noch den ein oder anderen Krimi dieser Autorin zulegen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Krimi veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s