Gott bewahre (John Niven)

IMG_0173Da war Gott nur mal eben zu einem himmlischen Angelausflug und schon geht es auf der Erde drunter und drüber. Was im Himmel 2 Wochen, sind auf der Erde 2000 Jahre und die Menschheit hat nix weiter zu tun, als in Schutt und Asche zu legen, sich gegenseitig zu bekriegen und, die Wurzel allen Übels, religiös fanatisch zu werden. Entgegen der Meinung eines seiner Apostels, einfach mit einem Fingerzeig alles auszurotten und wieder von vorne anzufangen, bedient Gott sich eines alten „Tricks“ – er schickt Jesus wieder auf die Erde, damit er die einzige Botschaft Gottes „Habt euch lieb“ nochmal in Erinnerung bringt. Jesus ist alles andere als begeistert, waren die Erfahrungen, die er zuletzt auf Erden gemacht hat doch nicht allzu positiv (vor allem zum Ende hin) und so, wie die Menschheit sich aktuell benimmt, lässt das kaum hoffen, dass es ihm diesmal besser ergehen wird. Außerdem würde er die Zeit weiterhin lieber jointrauchenderweise mit ein paar Jamsessions bei Bob Marley verbringen, aber wenn Gott was will, dann muss man ran – ob man will oder nicht. Also wird Jesus erneut auf die Erde geschickt, wo er sich in guter alter, „armer Rockstar kämpft sich vom Slum in den Rockolymp“-Manier in die Herzen seiner Fans singt. Natürlich schart er Menschen um sich, denen sonst keiner helfen würde und gerade, als er eine Art neues Paradies erschafft, sorgt ein fanatischer Priester dafür, dass alles in Rauch aufgeht.

Die Story ist irre, zynisch, witzig und absolut abgedreht. Die Darstellung von Gott und Jesus lässt jedem streng katholischen Menschen die Haare zu Berge stehen – aber wer sagt denn, das es nicht so sein könnte?! Für mich kann diese Geschichte genau so stimmen (oder auch nicht 😉 ), wie das, was im Religionsunterricht gelehrt wird. Nur das hier alles irgendwie cooler und lässiger ist.

Der Stil von John Niven ist einfach großartig: Leicht, lässig, abgefahren und irgendwie cool. Für mich ein Rockstar im Schriftstellerpool.

Gute Idee, klasse Umsetzung. Ich hab viel gelacht und dennoch die Message aufgenommen: Würden wir uns an das vielleicht einzige Gebot „Habt euch lieb“ halten, wäre die Welt eine deutlich bessere. Wenn es bloß so einfach wäre…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Romane veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s